Schrecken ohne Ende?

„Das Zentrum zur Forschung der Strahlenfolgen RERF (Radiation Effects Research Foundation) untersuchte 20.000 Menschen, die eine bestimmte Strahlendosis abbekommen hatten… Damals war es für die nach dem Krieg mit den USA verbündeten Japaner wichtig, die Folgen der Abwürfe zu minimieren, weil sie selbst unter dem US-amerikanischen nuklearen „Schirm“ lebten, der heute „erweiterte Abschreckung“ genannt wird. Heute basieren alle internationalen Strahlenschutzregelungen auf diesen falschen Daten der RERF. Das ist natürlich vorteilhaft für die Atomindustrie, die weiterhin ihre Atomkraft als sicher verkaufen will…“ Die Gedenkrede der Atomwaffen-Expertin Xanthe Hall zum 65. Jahrestag der Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki liegt knapp ein Jahr zurück. Nach der verlorenen Wahl und nicht nach der Reaktorkatastrophe von Fukushima verkündet die deutsche Kanzlerin: „Auch ich habe dazugelernt.“ Das bei der Deutschen Kernreaktor-Versicherungsgemeinschaft (DKVG) versicherte havarierte japanische Atomkraftwerk Fukushima wird keine Schäden in den Bilanzen der Versicherer anrichten. Der japanische Gesetzgeber hat die Betreiber bei Nuklearunfällen in Folge von Erdbeben oder Flutwellen von der Haftung freigestellt. Nach dem Atombombenabwurf ist in Japan die Zeit stehengeblieben. Danach ging alles rasanter voran.

Der rote Punkt auf der japanischen Flagge „Ninomaru“ versinnbildlicht den Machtanspruch der Japanischen Kaiser als direkte Nachkömmlinge der Sonnengöttin „Amaterasu“. Das Rot steht für Mut, Offenheit und Leidenschaft im Weiß der Rechtschaffenheit, Aufrichtigkeit und Reinheit. Nur die Landstreitkräfte benutzen noch die alte Flagge mit den acht Strahlen, unter der sie während des 2. Weltkrieges ihre Nachbarländer besetzt hielten. Auch in Deutschland wurden nach bedingungsloser Kapitulation neue Fahnen rausgehängt. Trotz alledem hat der Glaube an unfehlbare Technik auch hier seinen Preis. Es gibt keine Haftpflicht für Atomkraft. „Wer klagt, gewinnt“ wissen die Giganten der deutschen Atomindustrie auf der Grundlage des geltenden Atomgesetzes. Anders als im strahlenden Russland und China gelten unsere Kritiker der friedlichen Kernspaltung nicht mehr als Vaterlandsverräter.

Share and Enjoy:
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

5 Antworten auf „Schrecken ohne Ende?“


  1. 1 Robert 03. April 2011 um 13:15 Uhr

    Die Atomenergie trägt seit 50 Jahren den Nimbus des Fortschritts. Die Amerikaner haben es erst richtig angestoßen als sie das Atomzeitalter proklamiert haben und es sitzt seitdem in allen Köpfen. Und hey, wer will schon den Fortschtitt verhindern. Nein, man muss die Zuschreibungen wieder voneinander trennen. Erst dann wird man ruhig über Energiequellen debattieren können.

  2. 2 Dominik 03. April 2011 um 23:55 Uhr

    Ich bin eben durch Zufall auf die Seite gekommen. Gefaellt mir ziemlich gut.

  3. 3 Stefan 05. April 2011 um 0:38 Uhr

    Super Post, ich komme jetzt oefter

  1. 1 Countries That Have Nuclear Weapons - nuclear war 2011 Pingback am 03. April 2011 um 17:48 Uhr
  2. 2 Nach dem Krieg (1997) Movie Pingback am 06. April 2011 um 23:39 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.